Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

ETFs: Gewinner und Verlierer im August

Zu den Top-Performern des Monats gehören der türkische Aktienmarkt, Uran und Erdgas. Auf der Verlustseite setzt sich der lKrypto-Winter fort (mit Ausnahme von Cosmos). 

Valerio Baselli 07.09.2022
Facebook Twitter LinkedIn

ETF

Laut Morningstar-Daten lagen im August zwischen dem am besten performenden börsengehandelten Produkt und dem schlechtesten etwa 56 Prozentpunkte (unter Ausschluss von strukturierten Produkte, d. h. gehebelter oder inverser Produkte).

Da es sich bei diesen Instrumenten um rein passive Produkte handelt, spiegeln sie in ihren Bewegungen die Entwicklung der Märkte wider, ohne dass die Performance durch die (guten oder schlechten) Entscheidungen eines aktiven Managers verzerrt wird.

Die Tops

Auf dem Podium der passiven börsengehandelten Fonds (ETPs) befinden sich im August drei Instrumente, die auf den türkischen Aktienmarkt ausgerichtet sind (Lyxor, iShares bzw. HSBC).

Besser als erwartet ausgefallene Quartalsergebnisse (insbesondere von Banken), die Zinssenkung der türkischen Zentralbank um 100 Basispunkte (die den Wert der Lira drückte) und ein Wiederaufschwung der Inlandsnachfrage - die wiederum durch Inflationsängste angetrieben wurde - haben das Interesse der Anleger an Aktien geweckt. 

Unter den Neuzugängen im Ranking finden wir auch ETFs, die den Wert von Uran abbilden. Das Anlagethema Uran stand im vergangenen Juli erneut im Rampenlicht. Hintergrund ist, dass das Joint Research Centre (ein Organ der Europäischen Kommission) ein Dokument veröffentlichte, das die Entscheidung, Kernenergie in die Taxonomie aufzunehmen, im Wesentlichen unterstützte. 

Neben Baumwolle und Kaffee gehören zu den ETFs mit der besten Wertentwicklung des Monats auch drei auf Erdgas. An der niederländischen TTF, dem wichtigsten kontinentaleuropäischen Gashandels-Hub, erreichte der Preis am 26. August ein Allzeithoch von 341 EUR pro Megawattstunde (am selben Tag vor einem Jahr lag er bei 45 EUR).

Die Flops

In der Rangliste der ETPs, die im August am meisten verloren haben, tummeln sich Instrumente für Kryptowährungen und digitale Vermögenswerte.

Nach einem vielversprechenden Monatsbeginn setzten die Rückgänge gegen Mitte August ein. Zum einen drückten die Aussagen der US-Notenbank, die Inflation weiterhin aggressiv zu bekämpfen, auf die Stimmung.

Darüber hinaus sind einige spezifische Ereignisse für die Entwicklung der Kryptowährungen verantwortlich. So führte beispielsweise ein Angriff auf die Solana-Plattform, der Anfang August zum Diebstahl von Token im Wert von sechs Millionen US-Dollar aus über 9.000 Hot Wallets (weniger sicher als Cold Wallets) führte, zu einem Rückgang von SOL um 25,7% in diesem Monat.

Bitcoin, die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung, fiel im Berichtsmonat um rund 13%, während Ether rund 20% verlor. Die Daten zeigen jedoch, dass sich nicht alle Kryptowährungen negativ entwickelt haben, was vor allem auf positive Nachrichten zurückzuführen ist, die einzelne Werte betreffen.

Ein Beispiel ist der ATOM-Token von Cosmos, der um 14,5% zulegte. Die Erhöhung folgte der Ankündigung, dass es eine technische Neugestaltung ankündigen werde. Das zugehörige ETP - der ATOMetc ETC Group Physical Cosmos (ATME) - belegte im August den zehnten Platz der besten ETPs.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden - abonnieren Sie unseren Newsletter

Klicken Sie hier

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Valerio Baselli

Valerio Baselli  ist Redakteur bei Morningstar.