Die 10 besten Unternehmen, in die Sie jetzt investieren sollten

Die unterbewerteten Aktien hochwertiger Unternehmen sind heute überzeugende Investitionen.

Susan Dziubinski 10.05.2022
Facebook Twitter LinkedIn

AktienInvestoren sind in diesem Jahr bisher großer Unsicherheit ausgesetzt. Der Markt ist von mehreren Risiken gekeinnzeichnet - darunter Inflation , steigende Zinsen und geopolitische Risiken. Sowohl die Aktien- als auch die Rentenmärkte erleiden Verluste.

In unsicheren Zeiten möchten Anleger möglicherweise Unternehmen besitzen, die ein gewisses Maß an Sicherheit in Bezug auf Cashflows und Fundamentaldaten bieten. Hier kommt die „Best Companies to Own“ -Liste von Morningstar ins Spiel. In dem Bericht wird unsere Methodik erläutert, zudem enthält er die Definitionen der wichtigsten Morningstar-Kennzahlen. 

Die Unternehmen auf dieser Liste – insgesamt 126 – haben erhebliche Wettbewerbsvorteile, die unserer Ansicht nach stabil sind oder an Bedeutung gewinnen. Wir glauben zudem, dass die besten Unternehmen vorhersehbare Cashflows haben und von Managementteams geführt werden, die in der Vergangenheit kluge Entscheidungen zur Kapitalallokation getroffen haben.

Trotzdem sind die besten Unternehmen nicht immer die besten Aktien, die man zu einem bestimmten Zeitpunkt kaufen kann. Wie viel ein Investor zahlt, um ein Unternehmen zu besitzen, ist ebenfalls wichtig. Hier konzentrieren wir uns auf die 10 besten Unternehmen mit den aktuell am stärksten unterbewerteten Aktienkursen.

Die 10 besten Aktien im Mai 2022

Die 10 am stärksten unterbewerteten Aktien aus unserer Best Companies to Own-Liste Anfang Mai sind:

  1. Yum China (OYU)
  2. Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSM)
  3. Salesforce.com (CRM)
  4. Equifax (EFX)
  5. T. Rowe Price (TROW)
  6. Anheuser-Busch InBev SA/NV ADR (1NBA)
  7. Adobe (ADB)
  8. Veeva-Systeme (VEEV)
  9. Comcast (CTP2)
  10. BlackRock (BLQA)

Hier erklären wir, warum wir jedes dieser Unternehmen zu diesen Preisen mögen, und bieten zudem einige wichtige Kennzahlen von Morningstar. Alle Daten sind vom 29. April 2022.

Yum China

Preis/Fairer Wert: 0,49
Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
Moat-Trend: Stabil
Bewertung der Kapitalallokation: Standard
Branche: Gastronomie

Obwohl das Wiederaufleben von COVID-19-Fällen den chinesischen Restaurantsektor unter Druck gesetzt hat, glauben wir, dass Yum China, die größte Restaurantkette des Landes, unangemessen bestraft wird: Die Aktien von Yum China sind im Vergleich zu unserer Fair-Value-Schätzung von USD 86,00 um 51% unterbewertet.

Ivan Su, Senior Analyst bei Morningstar, argumentiert, dass es Grund zur Zuversicht in Bezug auf Restaurants wie Yum China gibt (zu deren Marken unter anderem KFC, Pizza Hut und Taco Bell gehören). Denn sie haben die Größenordnung, um kurzfristig aggressiv bei der Preisgestaltung zu sein und den Kunden robuste digitale Bestell-, Liefer- und Drive-Through-Optionen zu bieten. Außerdem sind ihre Bilanzen robust. „Gepaart mit einer starken Markenbekanntheit und einer konkurrenzlosen Lieferkette wird Yum China der Hauptnutznießer des wachsenden chinesischen Fast-Food-Konsums sein“, sagt Su.

 

Taiwan Semiconductur Manufacturing

Preis/Fairer Wert: 0,54
Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
Moat-Trend: Stabil
Bewertung der Kapitalallokation: Vorbildlich
Branche: Halbleiter

Die Aktie des weltweit größten Vertrags-Chipherstellers TSMC hatte dieses Jahr aufgrund makroökonomischer Unsicherheiten und schleppender Aussichten für Smartphones zu kämpfen. Wir glauben jedoch, dass dieser Gegenwind Aktienanlegern einen verlockenden Einstiegspunkt bietet: Die Aktien von TSMC werden 46% unter unserer Fair-Value-Schätzung von USD 171,00 gehandelt.

"Wir sehen die Nachfrage nach Hochleistungsrechnern als den größten Wachstumstreiber der nächsten fünf Jahre", sagt Morningstar-Analyst Phelix Lee. "Die Nachfrage in Industrie und Automobilbau bleibt trotz lauer Verbraucheraussichten stark. Wir erwarten nicht, dass Gerätelieferungen unsere durchschnittliche jährliche Umsatzwachstumsrate von 16,5% über fünf Jahre beeinträchtigen werden", fügt er hinzu.

 

Salesforce

Preis/Fairer Wert: 0,55
Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
Moat-Trend: Positiv
Bewertung der Kapitalallokation: Standard
Branche: Software – Anwendung

Salesforce war nicht immun gegen die Watsche, die der Technologiesektor in diesem Jahr erlebt hat. Während der Anbieter von Cloud-Computing-Lösungen für Unternehmen wahrscheinlich irgendwann in den nächsten Jahren mit einem Einbruch des Umsatzwachstums auf unter 20% konfrontiert sein wird, glauben wir, dass die anhaltende Margensteigerung noch viel länger für ein durchschnittliches Gewinnwachstum von mehr als 20% sorgen wird.

"Salesforce hat ein Front-Office-Imperium geschaffen, auf das es in den kommenden Jahren aufbauen kann", sagt Dan Romanoff, Senior Equity Analyst bei Morningstar. Unserer Ansicht nach wird das Unternehmen weiterhin von Cross- und Upselling, Preismaßnahmen, internationalem Wachstum und weiteren Übernahmen profitieren. „Wir glauben, dass Salesforce eine der besten langfristigen Wachstumsgeschichten im Softwarebereich darstellt“, schließt er. Die Salesforce-Aktie ist nach unseren Maßstäben um 45% unterbewertet.

 

Equifax

Preis/Fairer Wert: 0,63
Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
Moat-Trend: Stabil
Bewertung der Kapitalallokation: Vorbildlich
Branche: Beratungsdienste

Equifax, eine der führenden Kreditauskunfteien in den Vereinigten Staaten, sieht sich heute mit starkem Gegenwind konfrontiert, da die Schwäche des Hypothekenmarktes – und ein anschließender Rückgang der Anfragen nach Hypothekenkrediten – ihren Tribut fordert.

Wir sind dennoch der Meinung, dass der Markt zu hart urteilt: Equifax-Aktien werden 37% unter unserer Fair-Value-Schätzung von USD 325 gehandelt. "Tatsächlich glauben wir, dass das Workforce Solutions-Segment von Equifax in einem gesunden Tempo wächst", sagt Morningstar-Analyst Rajiv Bhatia. "Und wir glauben, dass die Fundamentaldaten des Segments stark sind." Es ist inzwischen das größte Segment von Equifax.

 

T. Rowe Price

Preis/Fairer Wert: 0,63
Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
Moat-Trend: Stabil
Bewertung der Kapitalallokation: Vorbildlich
Branche: Vermögensverwalter

Da sowohl die Aktien- als auch die Anleihemärkte im Jahr 2022 zu kämpfen hatten, musste T. Rowe Price im ersten Quartal Marktverluste in allen Segmenten seiner Geschäftstätigkeit und Nettoabflüsse hinnehmen. "Nichtsdestotrotz halten wir T. Rowe Price für den am besten positionierten US-basierten aktiven Vermögensverwalter", sagt Morningstar-Stratege Gregg Warren.

Die Aktie ist im Vergleich zu unserer aktuellen Fair-Value-Schätzung etwa 37% unterbewertet. Die Größe und der Umfang der Geschäftstätigkeit des Unternehmens, seine Markenstärke, die beständige Outperformance aktiver Fonds und die angemessenen Gebühren heben es von der Masse ab. Und da zwei Drittel des verwalteten Vermögens in Altersvorsorgekonten gehalten werden, hat T. Rowe auch einen festeren Kundenstamm als seine Konkurrenten.

 

Anheuser-Busch InBev SA/NV

Preis/Fairer Wert: 0,64
Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
Moat-Trend: Stabil
Bewertung der Kapitalallokation: Vorbildlich
Branche: Getränke – Brauereien

Anheuser-Busch InBev hat eine enorme globale Reichweite und regionale Dichte. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit Marken mit vielversprechenden Wachstumsaussichten gekauft und dann den Vertrieb ausgeweitet, während es rücksichtslos die Kosten in den Unternehmen senkt. Das trägt zur vorbildlichen Bewertung der Kapitalallokation des Unternehmens bei.

„AB InBev hat einen der stärksten Kostenvorteile in der defensiven Konsumbranche und gehört zu den effizientesten Betreibern“, sagt Philip Gorham, Direktor von Morningstar. "Wir glauben, dass der Markt die AB InBev-Aktie lange Zeit unterbewertet hat: sie wird 36% unter unserer fairen Wertschätzung von USD 90 USD gehandelt."

 

Adobe

Preis/Fairer Wert: 0,64
Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
Moat-Trend: Stabil
Bewertung der Kapitalallokation: Vorbildlich
Branche: Software – Infrastruktur

Ein weiteres Opfer des Ausverkaufs von Technologieaktien im Jahr 2022, die Adobe-Aktie, ist um etwa 36% unterbewertet, nachdem sie einen Großteil des Jahres 2021 damit verbracht hat, an unseren Kennzahlen gemessen überbewertet zu sein. Adobe ist dank seiner Photoshop- und Illustrator-Lösungen, die beide in der abonnementbasierten Creative Cloud enthalten sind, führend bei Software zur Erstellung von Inhalten.

"Obwohl einige Investoren besorgt über den Wettbewerb am unteren Ende zu sein scheinen, glauben wir, dass die Dominanz von Adobe unbelastet ist", sagt Dan Romanoff, Senior Analyst bei Morningstar. "Angesichts des wachsenden Portfolios des Unternehmens halten wir die jüngsten Preiserhöhungen für sinnvoll."

 

Veeva Systems

Preis/Fairer Wert: 0,66
Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
Moat-Trend: Positiv
Bewertung der Kapitalallokation: Standard
Branche: Gesundheitsinformationsdienste

Veeva ist der führende Anbieter von Cloud-basierten Softwarelösungen in der Life-Sciences-Branche. Angesichts ihres technologieorientierten Geschäfts ist die Veeva-Aktie im Jahr 2022 eingebrochen und im Vergleich zu unserer Fair-Value-Schätzung von USD 275,00 um etwa 34% unterbewertet.

"Wir mögen die Aktie zu diesem Preis angesichts der starken Bindungsraten, der kontinuierlichen Entwicklung neuer Anwendungen, der zunehmenden Durchdringung bestehender Kunden, der Gewinnung neuer Kunden und der Expansionsmöglichkeiten außerhalb der Biowissenschaften", sagt Dylan Finley, Analyst bei Morningstar. "Wir glauben, dass das Unternehmen seine Marktführerschaft ausbauen kann und vergeben daher ein positives Morningstar Moat Trend Rating."

 

Comcast

Preis/Fairer Wert: 0,66
Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
Moat-Trend: Stabil
Kapitalallokationsrating: Standard
Branche: Unterhaltung

Das Wachstum im Kabelgeschäft von Comcast hat sich verlangsamt, und wir gehen davon aus, dass es sich weiter verlangsamen wird, da immer mehr Kunden auf Glasfaser und drahtlose Netzwerkalternativen zugreifen. "Wir denken, dass der Rückgang der Comcast-Aktie starke Kundenverluste über Jahre hinweg einpreist – was wir nicht für wahrscheinlich halten", sagt Morningstar-Direktor Mike Hodel.

Comcast-Aktien werden heute etwa 34% unter unserer Fair-Value-Schätzung von USD 60,00 gehandelt. Langfristig glauben wir, dass die Gefahren für Comcast durch das Festnetz begrenzt sind und das Unternehmen weiterhin einen starken Cashflow erwirtschaftet und eine solide Bilanz ausweist.

 

Black Rock

Preis/Fairer Wert: 0,67
Fair-Value-Unsicherheit: Mittel
Moat-Trend: Stabil
Bewertung der Kapitalallokation: Vorbildlich
Branche: Vermögensverwaltung

Der größte Vermögensverwalter der Welt, BlackRock, verzeichnet weiterhin beeindruckende Zuflüsse, insbesondere angesichts der Volatilität an den Aktien- und Anleihemärkten. Trotz der Widerstandsfähigkeit des Unternehmens hat die Aktie in diesem Jahr gelitten. Sie ist im Vergleich zu unserer Fair-Value-Schätzung von USD 930 um 33% unterbewertet.

"Ein expandierender ETF-Markt, verbesserte aktive Fondsangebote, die Einführung von ESG-Investments, ein verstärktes Engagement in Multi-Asset- und alternativen Investments und anhaltende technologische Bemühungen sollten das Wachstum vorantreiben", sagt Morningstar-Stratege Gregg Warren. Zwar mache der Rückgang der Gebühren und andere Probleme in der Branche dem Unternehmen zu schaffen. "Doch in den nächsten fünf Jahren erwarten wir bereinigte operative Margen in einer Spanne von 44% bis 46%, verglichen mit 44,4% im Durchschnitt der Jahre 2017-21", fügt er hinzu.

Unseren Leitfaden für Aktienanleger finden Sie hier

Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Anheuser-Busch InBev SA/NV51,24 EUR0,47
Comcast Corp Class A39,62 EUR-0,16
Equifax Inc180,52 EUR-3,47
Veeva Systems Inc Class A154,82 EUR2,18
Yum China Holdings Inc39,77 EUR1,99

Über den Autor

Susan Dziubinski

Susan Dziubinski  Susan Dziubinski ist Senior Product Manager bei Morningstar.com