Ist es Zeit, jetzt Tech-Aktien zu verkaufen?

Video: Unserer Meinung nach sind dies die größten Chancen und Risiken, auf die Anleger in diesem Jahr bei dem Sektor achten sollten.

Ruth Saldanha 29.02.2024
Facebook Twitter LinkedIn

 

 

Ruth Saldanha: Viele Anleger konzentrieren sich auf die Diversifizierung ihrer Bestände nach Stilrichtungen, wie z. B. Value oder Growth, oder nach Marktkapitalisierung, d. h. sowohl nach Aktien mit hoher als auch mit niedriger Marktkapitalisierung. Bei der Zusammenstellung ihrer Portfolios sollten die Anleger aber auch die Bedeutung der Wirtschaftssektoren im Auge behalten. Dan Lefkovitz ist Stratege bei Morningstar Indexes, und er ist heute hier, um einige Einblicke in sektorbezogene Überlegungen zu geben.

Dan, vielen Dank, dass Sie heute hier sind.

Dan Lefkovitz: Schön, bei Ihnen zu sein, Ruth.

Technologiesektor: massiver Rendite-Treiber

RS: Ihre Untersuchungen haben ergeben, dass die Sektorallokation weltweit eine erhebliche Rendite für Portfolios gebracht hat. Können Sie uns ein wenig mehr darüber erzählen, was Sie aus globaler Sicht herausgefunden haben?

DL: Ja, der Sektor kann wirklich ein massiver Treiber für die Portfoliorenditen sein. Wir sehen oft große Unterschiede in der Performance der verschiedenen Sektoren des Aktienmarktes, 2023 ist ein gutes Beispiel dafür. Wenn wir unsere 11 globalen Aktienindizes betrachten, war der Technologiesektor im Jahr 2023 bei weitem der beste Wertentwickler. Er stieg um 53 %. Am schlechtesten schnitten die Versorger ab, die nur 1% zulegten. Wenn Sie also zu wenig Technologie in Ihrem Portfolio hatten, schnitten Sie schlechter ab. Wenn Sie einen hohen Anteil an Versorgern hatten, schnitten Sie wahrscheinlich ebenfalls schlecht ab.

RS: Lassen Sie uns ein wenig mehr über Technologie sprechen. Im Jahr 2023 war der Technologiesektor einer der Sektoren mit der besten Wertentwicklung, und zwar nicht nur im Jahr 2023, sondern fast ein Jahrzehnt lang davor. Erzählen Sie uns ein wenig mehr über die Technologie und wo sie heute steht.

DL: Ja, da haben Sie absolut Recht. Die Technologie ist seit Jahren der bei weitem dominierende Wirtschaftssektor auf dem globalen Aktienmarkt, und das schon seit 10 oder sogar 15 Jahren. Und wenn man sich einige der vorherrschenden Trends vor Augen führt, nicht nur bei Investitionen, sondern auch in der Gesellschaft und in der Wirtschaft, dann sind Dinge wie E-Commerce und Mobile Computing, die Cloud, jetzt künstliche Intelligenz und Cybersicherheit die vorherrschenden Themen und Investitionsmärkte.

Und einige der großen Nutznießer dieser Themen sind heute einige der größten Unternehmen der Welt. Also, in den USA natürlich Microsoft (MSFT) und Apple (AAPL) und NVIDIA (NVDA).

Taiwan Semiconductor (TSM)ist zum größten börsennotierten Unternehmen außerhalb der USA geworden. In Europa gibt es ASML (ASML), das ebenfalls in der Halbleiterherstellung tätig ist und eines der größten börsennotierten Unternehmen in Kanada ist. Sie haben Shopify (SHOP). All diese Unternehmen haben also von den Technologietrends profitiert.

Was die Auswirkungen betrifft, so ist es ein großer Nachteil für Ihr Portfolio, wenn Sie den von mir genannten Technologien nicht ausreichend ausgesetzt waren. Für kanadische Anleger ist der kanadische Aktienmarkt wenig technologieorientiert - unser Morningstar Canada Index enthält nur 9 % Technologieaktien. Wenn Sie also ein kanadischer Anleger mit einer starken Ausrichtung auf Ihr Heimatland sind, wenn Sie stark in kanadischen Aktien engagiert sind, haben Sie wahrscheinlich einige der phänomenalen Gewinne des globalen Technologiesektors verpasst. Unser Morningstar Canada Index hat einen Anteil von 18 % an Energieaktien. Also doppelt so viel wie im Technologiesektor.

Der Energiesektor gehörte im Jahr 2023 zu den schlechtesten Werten. Er hatte ein gutes Jahr 2022, nachdem die russische Invasion in der Ukraine die Ölpreise in die Höhe schnellen ließ. Aber wenn man die letzten 10, 15 Jahre zurückblickt, war der Energiesektor ein Underperformer auf dem globalen Aktienmarkt. Ich denke, dass diese Art von Sektordynamik dazu beiträgt, zu erklären, warum der kanadische Aktienmarkt in den letzten 10, 15 Jahren schlechter abgeschnitten hat als der US-Markt und die globalen Aktien.

RS: Lassen Sie uns ein wenig mehr über den US-Markt sprechen. Ihre Untersuchungen haben ergeben, dass der US-Markt ein Sektorrisiko aufweist. Können Sie uns etwas mehr darüber sagen?

DL: Ja. Wenn ich mir als Amerikaner den kanadischen Aktienmarkt ansehe, habe ich immer gedacht, dass es sich um einen ziemlich einseitigen Markt handelt, der sehr stark in einigen wenigen Wirtschaftssektoren engagiert ist. Energie, wie ich schon sagte, 18 %. Wir haben Finanzdienstleistungen, die großen Banken, 33 %. Grundstoffe, ein weiteres großes Gewicht. Aber wenn ich mir den US-Aktienmarkt anschaue, dann bin ich der Meinung, dass er auch in einigen wenigen Sektoren stark engagiert ist, vor allem im Technologiesektor. Wenn Sie sich also unseren Morningstar US Market Index ansehen, der den US-Aktienmarkt im Großen und Ganzen abbildet, dann liegt der Anteil der Technologiewerte derzeit bei etwa 30 %, was wirklich unglaublich ist. Er hat das Niveau von 2021, einem für die Technologiebranche wichtigen Jahr, übertroffen. Er ist jetzt so hoch wie seit 2000 nicht mehr, also vor dem Platzen der Dotcom-Blase.

Und man darf nicht vergessen, dass, wenn wir über den Technologiesektor sprechen, einige Unternehmen wie Meta Platforms, das frühere Facebook, und Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, noch nicht einmal mitgerechnet sind, da diese eigentlich dem Kommunikationsdienstleistungssektor zugeordnet sind, während Amazon.com und Tesla dem zyklischen Konsumgütersektor angehören.

Der US-Markt ist also stark von Technologiewerten und techniknahen Werten geprägt. Ja, ich denke, der Sektor ist ein großer Risikofaktor, auf den die Anleger achten sollten. Wenn Sie stark in US-Aktien investiert sind, sind Sie in hohem Maße im Technologiebereich engagiert. Wenn Ihr Portfolio wachstumsorientiert ist, haben Sie wahrscheinlich ein noch größeres Engagement in der Technologie, weniger, wenn Sie stark in Dividendenwerte oder Small Caps oder Aktien außerhalb der USA investiert sind.

 

Was kann man tun, um das Exposure zum Technologiesektor zu verringern?

RS: Das macht Sinn. Wenn ein Anleger eine andere Sektorgeschichte spielen will oder wenn sie aus der Technologie heraus oder in etwas anderes hinein wollen, was sind dann einige der Optionen, um verschiedene Sektoren im Moment zu spielen?

DL: Ja, es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Anleger zwischen Sektoren aufteilen. Es gibt eine sogenannte Sektorrotationsstrategie. Die gibt es schon seit langem. Dabei geht es darum, die Sektorallokation mit dem Konjunkturzyklus in Einklang zu bringen. Wenn die Wirtschaft also sehr gut läuft, sollten Sie in Sektoren investieren, die sehr empfindlich auf die Konjunktur reagieren, z. B. Finanzdienstleistungen oder zyklische Konsumgüterunternehmen. Befindet sich die Wirtschaft in einer Talsohle, in einem Abschwung, sollten Sie in defensiven Bereichen wie dem Gesundheitswesen, Versorgungsunternehmen oder Basiskonsumgütern investiert sein. Ich glaube, es ist schwer, das richtig zu machen. Wir haben gesehen, dass 2023 viele Ökonomen eine harte oder weiche Landung für die US-Wirtschaft vorausgesagt haben. Sie ist überhaupt nicht gelandet. Es ist also etwas schwierig zu wissen, wo der Konjunkturzyklus steht.

Die Bewertung ist eine weitere Möglichkeit der sektorübergreifenden Allokation. Es handelt sich um eine längerfristig orientierte Strategie. Sie zahlt sich nicht immer sofort aus. Aber bei Morningstar haben wir ein Aktienresearch-Team, das für 1.500 Unternehmen in der ganzen Welt und in allen Wirtschaftssektoren Fair Value-Schätzungen vornimmt. Man kann also diese Fair Value-Schätzungen nehmen, sie mit den Aktienkursen vergleichen und sie auf Sektorebene aggregieren, um einen Überblick darüber zu erhalten, wo die Bewertungen auf Sektorbasis liegen, also welche Sektoren des Aktienmarktes über- oder unterbewertet sind.

RS: Was sind nun aus Ihrer Sicht einige der größten Risiken und die größten Chancen für Anleger aus der Sicht der Sektoren?

DL: Ja. Nun, ich werde mich auf die Bewertungsschätzungen des Morningstar Equity Research Teams verlassen. Und es wird Sie nicht überraschen, wenn ich sage, dass der Technologiesektor unserer Meinung nach etwas zu reichhaltig und überbewertet ist. Nicht, dass es auf Unternehmensebene nicht immer noch bestimmte Aktien gäbe, die attraktiv bewertet sind, aber insgesamt halten wir den Technologiesektor nach seinem enormen Anstieg im Jahr 2023 und natürlich der Outperformance, die wir über ein Jahrzehnt zuvor gesehen haben, für überbewertet.

Andere Sektoren des Marktes sehen viel attraktiver aus. Das Gesundheitswesen ist ein Sektor, der auf dem kanadischen Aktienmarkt nicht sehr stark vertreten ist, und ich spreche hier von einem globalen Sektor. Kanadische Anleger könnten hier also ein globales Engagement im Gesundheitswesen anstreben, um von den attraktiven Bewertungen und einer Vielzahl großartiger Unternehmen zu profitieren. Ein besseres Beispiel für kanadische Aktienanleger ist der Energiesektor, der unserer Meinung nach attraktiv bewertet ist. Wie gesagt, das ist nicht unbedingt eine Perspektive für 2024, aber langfristig sind wir der Meinung, dass es eine Reihe von Sektoren gibt, die attraktiv bewertet sind und Aufwärtspotenzial haben.

RS: Vielen Dank, dass Sie heute bei uns sind, Dan.

DL: Danke, dass ich dabei sein durfte, Ruth.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich hier für unsere Newsletter an

Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Alphabet Inc Class A154,09 USD-1,23Rating
Apple Inc165,00 USD-1,22Rating
Tesla Inc147,05 USD-1,92Rating

Über den Autor

Ruth Saldanha  ist Editorial Manager in Kanada.