Novo Nordisk: Was von den Ergebnissen am Mittwoch zu erwarten ist

Europas größtes Unternehmen nach Marktkapitalisierung veröffentlicht am Mittwoch seine Ergebnisse. Die Erwartungen sind hoch.

Johanna Englundh 29.01.2024
Facebook Twitter LinkedIn

Novo Nordisk main

Novo Nordisk (NOVO B) wird am 31. Januar um 07:30 Uhr (MEZ) seine Ergebnisse für das Gesamtjahr veröffentlichen.

Das Unternehmen ist dank der überwältigenden Nachfrage nach seinen Medikamenten gegen Diabetes und zur Gewichtsreduktion an die Spitze des europäischen Pharmasektors und des Morningstar Europe Index hochgeschossen. Das Erreichen der Ziele für 2023 scheint angesichts der robusten finanziellen Ergebnisse in den ersten neun Monaten des Jahres 2023 mit einem Umsatzanstieg von 33 % und einem Wachstum des Betriebsergebnisses bei konstanten Wechselkursen von 37 % wahrscheinlich.

Die aktualisierte Prognose für das Jahr 2023 im Ergebnisbericht für das dritte Quartal, die ein Umsatzwachstum von 32%-38% und ein Wachstum des Betriebsergebnisses von 40%-46% vorsieht, übertrifft leicht die bisherigen Erwartungen. Das starke Ergebnis ist auf die höher als erwartet ausgefallenen Umsätze mit GLP-1-Therapien in den USA zurückzuführen, die insbesondere durch das Diabetes-Medikament Ozempic und das Adipositas-Medikament Wegovy erzielt wurden.

Wird Novo die steigende Nachfrage befriedigen?

Die steigende Nachfrage nach Diabetes- und Abnehmprodukten hat zu hohen Markterwartungen für den anstehenden Ergebnisbericht geführt.

"Wir gehen davon aus, dass das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 28% und ein Wachstum des Betriebsergebnisses von 37% erzielen kann", sagt Karen Anderson, Aktien- und Kreditanalystin bei Morningstar, im Vorfeld des Mittwochs.

"Ich denke, dass Novo Nordisk und Eli Lilly diesen Markt zumindest in den nächsten Jahren dominieren werden, während die Konkurrenten versuchen, aufzuholen und bequemere Medikamente oder Produkte zur oralen Einnahme mit weniger Verträglichkeitsproblemen zu entwickeln. Insgesamt sehen wir bis 2031, wenn das Hauptpatent von Novo ausläuft, einen Markt von mehr als 100 Milliarden Dollar für Medikamente gegen Fettleibigkeit/Übergewicht."

Die kommende Herausforderung besteht jedoch darin, wie schnell das Unternehmen seine Produktionskapazitäten anpassen kann, um die Nachfrage nach seinen Blockbuster-Medikamenten Ozempic und Wegovy zu befriedigen und gleichzeitig die Konkurrenz durch Mounjaro und Zepbound von Eli Lilly & Co. abzuwehren.

"Lilly ist mit der kürzlich erfolgten Zulassung seines Diabetes-Medikaments Mounjaro und Zepbound für Fettleibigkeit ganz neu auf dem Adipositas-Markt", sagt sie.

"Zepbound scheint wirksamer zu sein als Wegovy, so dass wir davon ausgehen, dass es schnell einen bedeutenden Anteil an diesem Markt gewinnen wird - aber es gibt viel Raum für beide Unternehmen, um über Jahre hinweg ein starkes zweistelliges Wachstum zu erzielen.

Die Schlüsselfrage: Wie lange dauern die Behandlungen?

Der Markt wird auch wissen wollen, wie lange der durchschnittliche Patient eine Therapie zur Gewichtsabnahme durchführt. Setzen sie die Therapie über den Plateaupunkt hinaus fort, wenn sie nicht mehr abnehmen?

"Alle Daten deuten darauf hin, dass die Therapie fortgesetzt werden muss, um den Gewichtsverlust aufrechtzuerhalten, und wir glauben, dass die Patienten motiviert sind, die Therapie längerfristig fortzusetzen, auch wenn wir feststellen, dass einige Patienten die Therapie aus Gründen der Erschwinglichkeit oder Verträglichkeit abbrechen", erklärt Andersen.

Was die Pipeline von Novo Nordisk betrifft, so könnten wir laut der Analystin bei der Vorlage der Ergebnissen erste Daten für ein orales Adipositas-Medikament der nächsten Generation sehen. Im weiteren Verlauf des Jahres erwartet sie zudem weitere Daten zum oral verabreichten Semaglutid (das auch in Ozempic und Wegovy verwendet wird).

"Obwohl wir davon ausgehen, dass sich die Markteinführung aufgrund von Lieferproblemen verzögern wird (für die orale Verabreichung dieses Medikaments ist eine viel höhere Dosis erforderlich), ist das wichtigste Medikament in der Pipeline von Novo derzeit Cagrisema, das eine wirksamere und besser verträgliche Behandlung sowohl bei Fettleibigkeit als auch bei Diabetes sein könnte.

"Phase-3-Daten zur Fettleibigkeit werden ebenfalls noch in diesem Jahr vorliegen", fügt sie hinzu.

 

Fair-Value-Schätzung für Novo Nordisk

Ende November 2023 hob die Morningstar-Analystin die Schätzung für den fairen Wert von Novo Nordisk von 475 DKK pro Aktie auf 540 DKK (72,43 EUR) an, nachdem sie die Annahmen für die Akzeptanz von GLP-1-Therapien bei Diabetes und Adipositas deutlich angehoben und den Umsatz aus dem Bereich übergewichtige Patienten hinzugefügt hatte.

"Wir gehen davon aus, dass die Umsätze von Novo im Bereich Fettleibigkeit bis 2031 einen Höchststand von 28 Mrd. USD (26 Mrd. EUR) erreichen könnten, bevor das Patent für Semaglutid 2032 ausläuft", schrieb Anderson in einer am 29. November veröffentlichten Notiz.

"Im Bereich der Adipositas bildet Semaglutid die Grundlage für das injizierbare Adipositas-Medikament Wegovy sowie für ein potenzielles orales, hochdosiertes Semaglutid, das kürzlich in einer Phase-3-Studie positive Daten lieferte".

 

Moat-Bewertung 

Als Pionier auf dem Gebiet der Diabetesbehandlung ist Novo seit über 85 Jahren im Geschäft und beansprucht 32 % des über 50 Milliarden Dollar schweren Diabetesbehandlungsmarktes und etwa die Hälfte des mehr als 15 Milliarden Dollar schweren Insulinmarktes. Es ist zu erwarten, dass die Prävalenz von Diabetes in den kommenden Jahrzehnten aufgrund einer zunehmend übergewichtigen und alternden Bevölkerung stark ansteigen wird. Morningstar geht davon aus, dass Novo das "Wide Moat"-Rating beibehalten wird, da das Unternehmen den Behandlungsmarkt weiterhin dominiert.

Auch das Potenzial von Semaglutid in neuen Indikationen stimmt die Analysten von Morningstar zuversichtlich, dass Novo seinen "Wide Moat" beibehält. Das Medikament wurde im Juni 2021 in den USA unter dem Namen Wegovy zugelassen und befindet sich in Phase-3-Tests in Bereichen wie der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung, der Alzheimer-Krankheit und der Herzinsuffizienz.

Novo testet auch neue Kombinationspräparate wie Cagrisema, die eine noch überzeugendere Blutzuckerkontrolle und Gewichtsabnahme bieten könnten, was dem Unternehmen helfen könnte, eine solide Position gegenüber Lilly zu behaupten.

Wichtige Morningstar-Kennzahlen für Novo Nordisk

• Fair Value Estimate: 540 DKK (72,43 EUR)

• Current Price: 732 DKK

• Morningstar Rating: ★★

• Morningstar Economic Moat Rating: Wide

• Morningstar Uncertainty Rating: High

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Novo Nordisk A/S ADR110,50 EUR-0,45

Über den Autor

Johanna Englundh  Johanna Englundh ist Redakteurin für Morningstar in Schweden