Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

Welche Risiken sind die riskantesten?

Von riskanten Anleihen bis hin zur Alterssorge: Als Investor sind die gut beraten, die riskanten Risiken gegen die superriskanten Risiken abzuwägen.    

Facebook Twitter LinkedIn

Risk

Risiken einzugehen ist ein unvermeidlicher Teil des Investierens. Sie können diese Risiken jedoch steuern, indem Sie Vermögenskategorien in ihr Portfolio beimischen, die nachweislich weniger Risiken beinhalten, wie z. B. Staatsanleihen oder defensive Aktien. Gemeinsam mit ihrem Berater können Sie als Privatanleger Ihr persönliches Risikoprofil erstellen. 

Wenn Sie aber bereit sind, als Anleger ein relativ hohes Risiko einzugehen, gibt es viele risikoreiche Anlagekategorien, denen Sie sich zuwenden können. Innerhalb der breiten Kategorien Anleihen und Aktien gibt es verschiedene Optionen:

 

Risikoreiche Anleihen

Anleihen gelten im Allgemeinen als weniger riskant, doch wie immer gibt es Ausnahmen. Zu den risikoreicheren Kategorien gehören Hochzinsanleihen sowie Schwellenländer-Bonds. Die Belohnung für das Risiko kann in Bezug auf die Renditen hoch sein, aber der potenzielle Ertrag spiegelt auch die höhere Ausfallwahrscheinlichkeit dieser Papiere wider. Sie können sich also nicht auf die Rendite verlassen.

Dabei geht es nicht nur um das prozentuale Verlustrisiko, sondern auch um die Volatilität. Beispielsweise kann ein High-Yield-Anleihenfonds erfolgreich sein und über Monate hinweg gute Renditen einbringen, aber denen kann eine Phase der Underperformance folgen. Ehe man sich versieht, sind die Gewinne wieder futsch.

 

Riskanteste Aktien

Bei Aktien hängt das Risiko hauptsächlich von der Branche ab. Growth-Aktien sind tendenziell risikoreicher, da solche Unternehmen ein hohes Wachstumspotenzial für Umsatz und Gewinn haben. 

Der Technologie-Sektor ist für das Risiko bekannt, aber eine bestimmte Branche sticht heraus: die Biotechnologie.

Eine Investition in Biotechnologieunternehmen bedeutet fast immer, dass man einen langen Atem haben muss  Diese Unternehmen versuchen zum Beispiel, ein Medikament oder eine Behandlung mit hohem Potenzial zu entwickeln, um Marktführer zu werden, und erzielen hohe Margen in einer Nische, in der es nicht viel Wettbewerb gibt. Bei Erfolg kann die Belohnung riesig sein, aber das Risiko des Scheiterns ist auch groß.

Es gibt spezielle Fonds, die diese Branche abdecken. Sie zielen darauf ab, die vielversprechendsten Unternehmen auszuwählen, die sich zu führenden Akteuren mit einem einzigartigen Produkt entwickeln könnten, das ihnen einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil oder einen Wide Economic Moat bringen könnte.

Ein Beispiel für einen erfolgreichen Fonds ist Candriam Biotechnology, der von einem sehr kompetenten und erfahrenen Manager verwaltet wird, der alle Einzelheiten der Biotechnologiebranche kennt. Der Fonds hat ein Morningstar Analyst Rating von Silver.

 

Ihr größter potenzieller Verlust

Eine andere Herangehensweise, über Risiken nachzudenken, ist nicht die Art der Investition, sondern der Betrag, den Sie riskieren. Aus dieser Sicht könnte der Kauf eines Hauses das größte Risiko sein, das Sie als Privatanleger eingehen. Wenn die Weltwirtschaft und der Immobilienmarkt einbrechen und Ihr Haus irgendwann weniger wert ist, als Sie dafür bezahlt haben, könnten Sie am Ende eine Hypothek haben, die Sie nicht mit dem Erlös aus Ihrem Hausverkauf zurückzahlen können. Sie müssen dann diese Restschuld refinanzieren und eine neue Hypothek aufnehmen.

Dann säßen Sie ziemlich lange mit einer hohen Verschuldung und hohen monatlichen Kosten fest. In diesem Fall baut der Kauf eines Hauses keinen Wert auf, sondern vertieft die Schulden. Und das kann ein größeres Risiko sein, als während eines Abschwungs an den Finanzmärkten einen Teil des investierten Geldes in Aktien oder Anleihen zu verlieren.

 

Meilensteine im Leben

Das Risiko kann auch mit den Lebensphasen variieren. Wie wir bei Morningstar immer betonen: denken Sie längerfristig und verkaufen Sie nicht in schlechten Zeiten - wenn Sie es nicht müssen. Aber manchmal müssen Sie vielleicht in schlechten Marktphasen aus ihren Investments aussteigen, je nachdem, in welcher Lebensphase sie sich befinden. Seien Sie darauf vorbereitet.

Neben dem Risiko, Geld zu verlieren, besteht auch das Risiko, kein Geld zu gewinnen. Der Ruhestand ist so ein Meilenstein. Vielleicht müssen Sie zusätzliches Einkommen erzielen, nachdem Ihr Gehalt ausfällt und die Rente allein nicht ausreicht.

Wenn Sie nicht früh genug mit der Investition in ein zusätzliches Alterseinkommen beginnen, müssen Sie im Alter vielleicht mit einem unzureichenden Einkommen rechnen. Das ist ein Risiko, das in jungen Jahren vielleicht weit entfernt scheint, aber mit der Zeit Realität werden könnte.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich hier für unsere Newsletter an

STICHWÖRTER
Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Robert von den Oever  Robert von den Oever ist Research Editor bei Morningstar in Amsterdam