Tesla Short-Seller wirft das Handtuch

Jupiter Fondsmanager James Clunie gibt die Verantwortung für den Jupiter Absolute Return ab. Luxemburger Version des Fonds wird dichtgemacht. Clunie hatte auch mit Short-Positionen gegen andere US-Tech-Werte von sich reden gemacht.

Ali Masarwah 07.12.2020
Facebook Twitter LinkedIn

Exit sign wide thumbnail

Fondsmanager James Clunie gibt die Verantwortung für die Jupiter Absolute Return Strategie auf und verlässt zusammen mit zwei weiteren Absolute-Return-Fondsmanagern das britische Fondshaus. Der Value-Investor hatte den Fonds seit 2013 verantwortet und zuletzt eine sehr schwache Performance erwirtschaftet. Im laufenden Jahr verlor der Fonds (auf Euro-Basis) gut 25 Prozent per Ende November; in den vergangenen drei Jahren lag das Minus bei knapp zehn Prozent pro Jahr.

Clunie hatte mit Aufsehen erregenden Wetten gegen US-Technologiewerte auf sich aufmerksam gemacht. Noch im August dieses Jahres hielt er eine Short-Position in Tesla, wie aus unseren Daten hervorgeht. Er hatte in den vergangenen Jahren auch auf fallende Kurse bei Netflix, Amazon und beim chinesischen E-Autobauer Nio gesetzt.

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier geht es zur kostenlosen Registrierung
Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich.