Willkommen auf der neu gestalteten Website morningstar.at! Erfahren Sie mehr über die Änderungen und wie die neuen Funktionalität unserer Homepage Ihren Anlageerfolg unterstützt.

Uber attraktiv bewertet, erfordert aber starke Nerven

Ungeachtet der erhöhten Verluste im zweiten Quartal gibt es Anzeichen für eine Verbesserung des operativen Geschäfts. Aktie notiert aktuell deutlich unter dem fairen Wert von USD 58. 

Ali Mogharabi 15.08.2019

Während die Nachfrage nach den UBER-Dienstleistungen nach wie vor stark ist, blieb der Umsatz des Unternehmens im zweiten Quartal etwas hinter den Erwartungen von Analysten zurück; die Verluste waren dabei höher als erwartet. Dies geht auf die Aufwendungen im Zusammenhang mit der Ausgabe von Restricted Stock Units (RSU) anlässlich des Börsengangs zurück. Aus unserer Sicht gibt es jedoch einige Anzeichen für eine Verbesserung im operativen Geschäft, da das Wachstum bei Nutzern und Fahrgeschäften nicht von deutlich höheren Ausgaben für Betrieb, Support und Marketing (im Verhältnis zum Nettoumsatz) begleitet wurde. 

Rechnet man die einmaligen IPO-bezogenen Vergütungen für Fahrer heraus, dann erhöhten sich die Einnahmen in der Kernplattform des Unternehmens nach und nach, was unserer Meinung nach für eine weitere Stabilisierung der Fahrpreise sowie der Stärkung der Marktposition im Bereich der Online-Lebensmittellieferung (Uber Eats) spricht. 

Die Unternehmensleitung geht nun davon aus, dass sich das Nettoumsatzwachstum im weiteren Verlauf des Jahres 2019 etwas beschleunigen wird, was vor allem auf das Wachstum der Bruttobuchungen zurückzuführen ist. Basierend auf den Ergebnissen des zweiten Quartals haben wir unser Zehn-Jahres-Modell leicht angepasst und halten an der Fair-Value-Schätzung von 58 US-Dollar pro Aktie fest. Per Handelsschluss am 14. August belief sich der Kurs an der NYSE auf 33,96 USD, ein Minus von knapp sieben Prozent gegenüber dem Vortagsschluss. Das Auf und Ab in der jüngsten Zeit zeigt, dass dieses Investment Geduld erfordert, aber wir sind zuversichtlich, dass Uber zusammen mit dem Konkurrenten Lyft auf dem Weg zur Profitabilität voranschreitet. Wir empfehlen weiterhin, in dieses Unternehmen, dass aktuell ein Vier-Sterne-Rating und ein Narrow Moat Rating aufweist, zu investieren.

DISCLAIMER

Die hierin enthaltenen Informationen, Daten, Analysen und Meinungen stellen keine Anlageberatung dar und sind insbesondere nicht auf die Prüfung der persönlichen Umstände eines Anlegers gestützt. Sie werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt und sind daher kein Angebot zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Genauigkeit übernommen. Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültig und können ohne Vorankündigung geändert werden. Vorbehaltlich anderslautender gesetzlicher Bestimmungen ist Morningstar nicht verantwortlich für Handelsentscheidungen, Schäden oder sonstige Verluste, die sich aus oder im Zusammenhang mit den Informationen, Daten, Analysen oder Meinungen oder deren Verwendung ergeben. Die hierin enthaltenen Informationen sind Eigentum von Morningstar und dürfen vorbehaltlich von Handlungen, die nach UrhG gestattet sind, ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Morningstar weder ganz noch teilweise vervielfältigt oder in irgendeiner Weise verwendet werden. Investment-Research wird von Tochtergesellschaften der Morningstar, Inc. erstellt und herausgegeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Morningstar Research Services LLC, die bei der U.S. Securities and Exchange Commission registriert ist und von dieser reguliert wird. Um Nachdrucke zu bestellen, rufen Sie uns an unter +1 312-696-6100. Um die Analysen zu lizenzieren, rufen Sie die Nummer +1 312-696-6869 an

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

 

 

Über den Autor

Ali Mogharabi  ist Aktienanalyst bei Morningstar