Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

Nachhaltigkeitsfonds können doch nicht auf Wasser gehen (aber fast)

Abflüsse im März können positives Gesamtquartal nicht ganz eintrüben. Vermögen marktbedingt allerdings rückläufig. Aktiv verwaltete ESG-Fonds werden weniger vom Trading-Verhalten getroffen als ESG-Indexfonds.

Ali Masarwah 28.04.2020
Facebook Twitter LinkedIn

Nachhaltigkeitsfonds bleiben auf Wachstumskurs, auch wenn das vorerst bedeutet, dass die Einbußen weniger stark sind als beim europäischen Fondsuniversum insgesamt. Im ersten Quartal sank das Vermögen in ESG-Fonds um gut zehn Prozent von 694 Milliarden Euro per Ende 2019 auf 621 Milliarden Euro per Ende März. Dieser Rückgang steht im Kontrast zum Einbruch von gut 16 Prozent beim europäischen Fondsvermögen insgesamt. Diese Angaben umfassen nur Langfristfonds und schließt also nicht die Vermögens-Entwicklung bei Geldmarktfonds ein, die fast ausschließlich dem konventionellen Fondsuniversum zugerechnet werden. 

Wie aus unseren Daten hervorgeht, mussten Nachhaltigkeitsfonds im März Abflüsse in Höhe von 3,3 Milliarden Euro hinnehmen während konventionelle Fonds Abflüsse von 245,5 Milliarden Euro hinnehmen mussten. Dabei ging das Gros der Abflüsse bei ESG-Fonds auf das Konto von Rentenfonds, insofern spiegelte sich hier der Abverkauf von Rentenfonds auf dem Gesamtmarkt wider. 

Nachhaltigkeitsfonds konnten unter dem Strich im ersten Quartal Zuflüsse von 30,1 Milliarden Euro verbuchen derweil konventionelle Fonds Abflüsse in Höhe von 178,2 Milliarden hinnehmen mussten, wie aus der unteren Tabelle hervorgeht. 

Tabelle: Mitteflüsse ESG-Fonds versus traditionelle Fonds im ersten QuartalFlows esg funds 

 

Eine interessante Entwicklung ist mit Blick auf die Trennung zwischen aktiv verwalteten Fonds und Indexfonds im ESG-Fondsuniversum zu verzeichnen. Während im vierten Quartal 2019 Indexfonds 28 Prozent der Zuflüsse in ESG-Fonds ausmachten, belief er sich nur auf 14 Prozent im ersten Quartal, was auf die eher stetige Natur des Investorenverhaltens bei aktiv verwalteten ESG-Fonds schließen lässt. 

Unter den am stärksten verkauften ESG-Fonds im ersten Quartal stach der institutionelle Indexfonds Blackrock ACS World Low Carbon Tracker hervor, der gut eine Milliarde Euro an Nettoneugeldern von Investoren aus Großbritannien einsammelte. Auch Fonds von Pictet, Vontobel und Union Investment zählten zu den Top-Sellern unter Nachhaltigkeitsfonds in Europa im ersten Quartal. 

Tabelle: Die Nachhaltigkeitsfonds mit den höchsten Zuflüssen im ersten QuartalInflows esg funds top

 

Bei den ESG-Fonds mit den höchsten Abflüssen im ersten Quartal standen Indexfonds an der sprichwörtlichen ersten Stelle. Der in den Niederlanden vertriebene Actiam Responsible Index Fund Equity North America musste Abflüsse von gut 1,5 Milliarden Euro hinnehmen, gefolgt von global anlegenden Aktien-Indexfonds von Northern Trust und KLP. 

Tabelle: Die Nachhaltigkeitsfonds mit den höchsten Abflüssen im ersten QuartalOutflows esg funds 

 Verpassen Sie nichts! Alle Morningstar Analysen können Sie in unseren wöchentlichen Newslettern gratis mitbekommen. Hier anmelden und immer auf dem Laufenden bleiben! 

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah war von 2011 bis Frühjahr 2021 als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich