Apple-Zahlen: iPhone-Prognosen treiben Veränderung des fairen Wertes

Wir erwarten ein besseres Jahr 2025 für die Apple-Aktie, denn dann kommt das iPhone 16 mit generativer KI-Funktionalität auf den Markt.

Facebook Twitter LinkedIn

Apple Vision Pro

Apple (AAPL) meldete am 2. Mai seine Gewinne. Das Unternehmen war damit das letzte der Magnificent Seven, das seine Q1-Zahlen veröffentlichte. Was unser Analyst von dem Update hält:

Wir erhöhen unsere Fair Value-Schätzung für die Apple-Aktie (Wide Moat) von $160 auf $170 pro Aktie, da wir mittelfristig mit höheren Umsätzen bei iPhone und Dienstleistungen rechnen. Die Ergebnisse von Apple für das März-Quartal entsprachen unserem Modell, obwohl die Prognosen für das Juni-Quartal unter unseren guten Erwartungen lagen. Wir erwarten ein schwaches Geschäftsjahr 2024 für Apple, das durch Gegenwind bei den iPhone-Umsätzen in China und langsamere iPhone-Erneuerungen auf der ganzen Welt getrieben wird.

Wir haben jedoch unsere Prognose für das iPhone-Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2025 in Erwartung eines stärkeren Aktualisierungszyklus für das iPhone 16 im Herbst 2024 (Apples erstes Geschäftsquartal) angehoben. Wir gehen davon aus, dass Apple's generative Produktankündigungen im Bereich der künstlichen Intelligenz in diesem Jahr das Wachstum im nächsten Jahr verbessern werden. Die Aktien stiegen nachbörslich im Einklang mit unserer Bewertungserhöhung, die wir darauf zurückführen, dass die iPhone-Abwärtsrisiken aus China geringer sind als von den Anlegern befürchtet. Die Aktien erscheinen uns fair bewertet.

Wichtige Morningstar-Kennzahlen für Apple

- Fair Value-Schätzung: $170
- Morningstar Rating: 3 Sterne
- Morningstar Economic Moat-Rating: Weit
- Morningstar Unsicherheit Rating: Mittel

iPhone-Umsatz ist schwach

Der Umsatz im März-Quartal sank im Jahresvergleich um 4% auf 90,8 Mrd. $ und entsprach damit unserem Modell. Der iPhone-Umsatz ist der Hauptumsatzträger von Apple und ging im Jahresvergleich um 10% zurück. Der Vorjahresvergleich wurde durch 5 Milliarden Dollar Umsatz im letzten Jahr beeinflusst, die aufgrund von Lieferengpässen im Dezemberquartal in das Märzquartal verschoben wurden. Bereinigt um diesen Effekt blieben die iPhone- und die gesamten Apple-Umsätze im Jahresvergleich nahezu unverändert.

Wir halten das aktuelle iPhone-Umsatzniveau nach wie vor für schwach, wobei der zunehmende Wettbewerb in China und die langsameren Aktualisierungszyklen in der ganzen Welt das Wachstum beeinträchtigen. Mit dem Services-Umsatz setzt Apple den starken Wachstumskurs fort. Dieser stieg im Jahresvergleich um 14%. Wir glauben, dass das Wachstum bei den Services von höheren Zahlungen seitens Google für die Default Position in Safari und der allgemein höheren Nutzung des Apple-Ökosystems (trotz der schwächeren iPhone-Verkäufe) profitiert.

Die Prognose für das Juni-Quartal verfehlte unsere optimistischen Erwartungen, entsprach aber den FactSet-Konsensschätzungen. Apple erwartet im Jahresvergleich ein Wachstum im niedrigen einstelligen Bereich, was unserer Meinung nach einen stagnierenden iPhone-Umsatz und ein zweistelliges Wachstum bei den Dienstleistungen bedeutet.

Wird das iPhone 16 eine generative KI erhalten?

Apple's Bruttomarge von 46,6% im März-Quartal war stark und stieg im Jahresvergleich um 230 Basispunkte, obwohl der Umsatz im Jahresvergleich rückläufig war. Unserer Ansicht nach wird die Ausweitung der Bruttomarge von Apple durch einen höheren Mix an Dienstleistungen und einen höheren Mix an Google-Zahlungen innerhalb der Services unterstützt. Dies geht mit einer Bruttomarge von praktisch 100% einher. Wir glauben auch, dass ein höherer Anteil an Premium-Produkten wie den iPhone Pro-Modellen mittelfristig die Produkt-Bruttomargen verbessern wird. Die Produkt-Bruttomarge ist im Jahresvergleich um 10 Basispunkte gesunken, was wir auf den geringeren iPhone-Umsatz zurückführen.

Wir haben unsere Prognose für den iPhone-Umsatz im Geschäftsjahr 2025 angehoben, da wir davon ausgehen, dass Apple einige generative KI-Funktionen in das iPhone 16 einbauen wird, das voraussichtlich Ende September auf den Markt kommt und dessen Spitzenumsatz im Dezember-Quartal erreicht wird. Wir gehen davon aus, dass Apple auf seiner Entwicklerkonferenz im Juni, auf der das Unternehmen üblicherweise seine neue iOS-Software für das iPhone vorstellt, eine Ankündigung zur generativen KI machen wird.

Nach zwei aufeinanderfolgenden Jahren mit geringeren iPhone-Umsätzen in den Geschäftsjahren 2023 und 2024 gehen wir davon aus, dass es im Geschäftsjahr 2025 zu einem stärkeren Aktualisierungszyklus mit aufregenden neuen Funktionen kommen kann, die von KI unterstützt werden. Wir vermuten, dass die ersten Funktionen, die von generativer KI profitieren werden, Apples Sprachassistent Siri, Messages und der Safari-Browser sein werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unsere Newsletter

STICHWÖRTER
Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Apple Inc189,98 USD1,66Rating

Über den Autor

Morningstar Analysts   -