Es gibt zwischenzeitlich technische Probleme bei der Nutzerregistrierung. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir das Problem beheben.

Amundi übernimmt Lyxor - was bedeutet das für Anleger?

VIDEO: Der ETF Anbieter Amundi will Lyxor übernehmen. Unser ETF-Analyst Jose Garcia Zarate über die mögliche Elefantenhochzeit.  

Holly Black 09.04.2021
Facebook Twitter LinkedIn

 

 

Holly Black: Willkommen bei Morningstar. Ich bin Holly Black. Bei mir ist Jose Garcia Zarate. Er ist Associate Director of Passive Strategies bei Morningstar. Hallo.

Jose Garcia Zarate: Hallo.

Also, es gibt ziemlich große Neuigkeiten in der passiven Investmentwelt, eine mögliche Fusion zweier Anbieter. Was ist da los?

Ja, Amundi und Lyxor sind im Grunde genommen in exklusive Gespräche eingetreten, wobei Amundi Lyxor kaufen würde, das derzeit der zweitgrößte ETF-Anbieter in Europa ist, und die kombinierte Masse dieser beiden Unternehmen würde die Position von Amundi auf dem ETF-Markt festigen.

Ist das nun eine Überraschung oder haben wir das erwartet?

Zarate: Es gab in den letzten Monaten Hinweise auf einen möglichen Verkauf von Lyxor durch die Société Générale, die Muttergesellschaft von Lyxor. Es kommt also nicht ganz so überraschend. Vielleicht ist es gut, eine endgültige Bestätigung zu haben, dass dies tatsächlich geschieht, anstatt sich nur auf Gerüchte zu verlassen.

Eine Sache, die wir bei der Fusion von Fondsgruppen berücksichtigen müssen, ist, ob es eine Menge Überschneidungen in ihren Produkten gibt und dies zu Fusionen von Fonds oder Auflösungen von Fonds führen könnte. Ist das hier der Fall?

Das wäre ein sehr wahrscheinliches Szenario. Sowohl Amundi als auch Lyxor sind das, was man als generalistische ETF-Anbieter, als Vollsortimenter, bezeichnen würde, was bedeutet, dass sie alle möglichen Dinge für alle möglichen Kunden anbieten wollen, und daher würde es eine Menge Überschneidungen in Bezug auf die Produktpalette der beiden geben.

Sehen Sie diesen Zusammenschluss also insgesamt als eine gute Sache für die Anleger?

Darüber lässt sich vielleicht streiten, denn theoretisch würde man denken, je mehr Auswahl, desto besser für die Anleger. Aber es stimmt auch, dass an der Spitze des europäischen ETF-Marktes und der Art und Weise, wie sich der Markt entwickelt, wahrscheinlich nicht viel Platz für zu viele Vollsortimenter ist. Was wir also im Moment haben, ist eine Gruppe von Unternehmen, die, wie ich schon sagte, alles an jeden verkaufen wollen, und Amundi fällt im Grunde in diese Kategorie. Und dann gibt es eine andere Gruppe von Anbietern, die eher spezialisierte Häuser sind, die Nischenprodukte verkaufen.

Und natürlich haben Sie erwähnt, dass dies den Marktanteil und die Marktposition von Amundi stärken würde. Ist das ein Wettbewerbsproblem?

Nun, natürlich muss jede Fusion von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden, und ich würde denken, dass es in diesem Fall vor allem die französische Aufsichtsbehörde sein wird, weil beides französische Unternehmen sind und sie einen wichtigen Fußabdruck auf dem französischen Markt haben. Aber solche Dinge sind in der Vergangenheit schon vorgekommen. Es ist also nicht ungewöhnlich. Und im Moment ist die Erwartung, dass die Fusion abgeschlossen wird.

Wenn ich also ein Investor in einem der Amundi- oder Lyxor-Fonds bin, was bedeutet das für mich? Muss ich irgendetwas tun?

Im Moment nicht, denn wir befinden uns in einem sehr, sehr frühen Stadium der endgültigen Verhandlung. Wir bei Morningstar bewerten natürlich eine ganze Reihe von ETFs sowohl von Amundi als auch von Lyxor, und wir werden die Entwicklungen im Auge behalten, insbesondere um zu sehen, ob es Änderungen gibt, die die Tracking-Fähigkeit dieser ETFs beeinflussen könnten, zum Beispiel, was mit den Portfoliomanagement-Teams passieren wird. Aber wie gesagt, wir befinden uns in einem sehr frühen Stadium dieser endgültigen Verhandlung. Im Moment ist es also nur eine Frage des Abwartens der Entwicklungen.

Jose, vielen Dank für Ihre Zeit. Für Morningstar, ich bin Holly Black.

 

Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Holly Black

Holly Black  ist Senior Editor, Morningstar.co.uk