Morningstar Fund Awards 2019: Die Fund House Awards

Bei den Fund House Awards 2019 haben wir die besten Fondshäuser in Österreich in den Asset-Klassen "Aktien" und "Anleihen" prämiert - und auch den besten Allrounder ausgemacht. 

Ali Masarwah 04.04.2019

 Am 4. April wurden in Wien die besten Fondsgesellschaften und die besten Fonds mit den „Morningstar Fund Awards Austria 2019“ ausgezeichnet.

Ein Höhepunkt der alljährlichen Morningstar Awards ist die Prämierung der besten Fondsanbieter im Rahmen der Fund House Awards (hier gelangen Sie zu den Category Awards, in denen wir herausragende Fonds prämieren, lesen Sie hier mehr zur Methodologie der Awards-Berechnung). Kommen wir zum Award für die besten Fondshäuser. Im vergangenen Jahr hatten sich Comgest, BlackRock und Robeco durchgesetzt. In diesem Jahr konnten sich First State und iShares bei den Fund House Awards aufs Treppchen hieven.     

Tabelle: Die Gewinner der Morningstar Fund House Awards 2019

 

Der Gewinner des Awards Best Fund House: Equity: First State

First State gewinnt den Award für das beste Aktienhaus. Platz zwei für die „Fund House Awards: Equity“ geht an Lupus Alpha, Platz drei an die französische Comgest. Die Australier haben 15 Aktienfonds für die österreichischen Awards ins Rennen geschickt. Der Sieg bei den Awards für das beste Aktienhaus wird in Europa auch mit Blick auf das verwaltete Vermögen in First State Aktienfonds dokumentiert. Gut 95 Prozent der Assets befinden sich in Aktienfonds, Rentenfonds machen gerade einmal drei Prozent des verwalteten Vermögens aus. 

Das Haus hat traditionell einen Fokus auf Schwellenländer-Aktien. Die Qualität der Fondspalette wird auch anhand des Sterne- und des Analyst-Ratings deutlich: Gut 90 Prozent der europäischen Assets stecken in Fonds mit einem Vier- oder Fünf-Morningstar Sterne- Rating. Besonders gut schneiden Aktienfonds ab. Vermögensgewichtet bringen es die Aktienfonds auf durchschnittlich 4,7 Sterne. Auch Obligationen- und Mischfonds schneiden im Sterne-Rating überdurchschnittlich ab. 

Positiv fällt auch die Bilanz der First State Fonds im Analyst Ratings aus; deutlich über 80 Prozent der Assets sind in Fonds mit einem Morningstar Analyst Rating „Gold“, „Silver“ oder „Bronze“ investiert.

Zuletzt standen First State Veränderungen ins Haus. Der Asset Manager Colonial First State wird von seiner Muttergesellschaft Commonwealth Bank of Australia abgespalten und an Mitsubishi UFG Trust and Banking Corporation verkauft. Auch wenn der Käufer erklärte, Colonial First State Stewart als unabhängiges Haus weiterzuführen, was wir positiv bewerten, so bringen Transaktionen wie diese immer einen Grad an Unsicherheit mit sich. Das hat ein „Neutral“ Rating für First State als Asset Manager zur Folge. 

Der Gewinner des Awards Best Fund House: Fixed-Income: iShares

Der Gewinner des Awards Best Fund House: Overall: iShares

Es hat längst keinen Seltenheitswert mehr, wenn in diesen Zeiten ein ETF-Anbieter einen Fund House Award gewinnt, ja, dass iShares den Titel des besten Rentenfondsmanagers holt, steht symptomatisch für die Stärken der Fixed Income Angebote der Indexfondsanbieter: Sie sind günstig, breit diversifiziert und zeichnen sich dennoch durch granulare, transparente Strategien aus. (Spiegelbildlich dazu sind viele Rentenprodukte der aktiven Manager nicht günstig, und in den vergangenen Jahren zeigte sich immer wieder, dass viele aktive Häuser auf der Bond-Seite hohe Kredit-Risiken eingegangen sind und spiegelbildlich auf die wohltuende Diversifikationswirkung von Staatsanleihen verzichteten.) 

Immer mehr Anleger in Europa sind längst auf die günstigen Eigenschaften von Index-Rentenfonds aufmerksam geworden und schichten zunehmend Geld von aktiv verwalteten zu günstigen passiven Rentenfonds um.

iShares gelang es, in diesem Jahr zwei Titel zu gewinnen: den Fund House Award für den besten All-Rounder und den Award für das beste Rentenhaus. Insgesamt schickte die Tochter von BlackRock 38 ETFs ins Rennen: 24 Aktienprodukte und 14 Bond-ETFs. 

Kapitalgewichtet weisen die Rentenfonds von iShares ein Morningstar Sterne-Rating von 3,37 Sternen auf, auf der Aktienseite sind es kapitalgewichtet 3,9 Sterne. Das ist zwar nicht spektakulär, aber doch überdurchschnittlich gut, und in Summe gab die solide Qualität in der Breite den Ausschlag.

Auf der Rentenseite weisen Staatsanleihe-ETFs die besten Ratings auf wobei dazu auch Emerging Markets Bonds zählen, ein Kapitalmarktsegment, das man typischerweise nicht als Stärke eines ETF-Anbieters zählt. Auf der Aktienseite punktet iShares mit sehr günstigen Bausteinen – und zwar nicht nur mit Blick auf Fonds, die den S&P 500, MSCI World, Nasdaq 100 oder Nikkei 225 abbilden, sondern auch mit Vehikeln, die mehr oder weniger deutlich auf der aktiven Seite angesiedelt sind, etwa ETFs, die Minimum Volatility, Quality, Value oder Dividenden-Indizes abbilden.

 

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.