Morningstar Marktbarometer: Comeback der Abgestraften

Im Januar haben sich alle europäischen Aktienmarktsegmente erholt. Besonders deutlich ging es dort bergauf, wo es zuvor, also im Dezember, bergab gegangen war. Das Morningstar Marktbarometer für den Januar 2019.

Fernando Luque 04.02.2019

Im Januar schnellte das Band zurück, das im Dezember so sehr nach unten gezogen worden war. Sprich: Es ging für europäische Aktien wieder deutlich nach oben. Wie das Morningstar Marktbarometer zeigt, konnten vor allem die Marktsegmente punkten, die zuvor deutlich Federn lassen mussten. Small Cap Value-Aktien profitierten besonders stark von der Erholung. Sie stiegen um gut zehn Prozent im Januar. Generell schlugen sich Value-Werte besser als Wachstums-Aktien, und zyklische Aktien übertrafen defensive Branchen.

In unserem monatlichen Barometer zerlegen wir den Morningstar Europe Index in die Bestandteile unserer bekannten Style Box, eine Neun-Felder-Matrix, die Aktien nach Größe und nach Stil gliedert. Die Grafik lesen Sie von links oben nach rechts unten wie folgt: Das linke Quadrat oben zeigt die Style Box Performance für den vergangenen Monat, das obere rechts für die vergangenen drei Monate, unten links sind die Zwölf-Monats-Renditen abgetragen, und unten rechts finden sich die kumulierten Dreijahres-Renditen. 

Der Januar fiel in allen Segmenten sehr freundlich aus. Neben Small Cap Value profitierten vor allem die Bereiche Mid Cap Value und Mid Cap Growth. Nachdem 2018 Substanzwerte besonders stark verloren hatten, konnten sie sich im Januar einen Tick besser schlagen als Wachstumsaktien. 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Januar: Die Performance

Kommen wir zu den Bewertungen. Gegenüber dem Dezember-Niveau stiegen die Bewertungen allenorts, aber insgesamt bleibt der europäische Aktienmarkt günstig bewertet. Mit Ausnahme des Bereichs Mid Cap Growth, der um fünf Prozent überbewertet ist, sind alle anderen acht Segmente unterbewertet. Besonders günstig sind Large Cap Value-Aktien, die im Schnitt um 19 Prozent unterbewertet sind. Aktien im Segment Mid Cap Value und Small Cap Value waren per Ende Januar um neun bzw. 14 Prozent unterbewertet. Wachstumswerte sind insgesamt deutlich höher bewertet. 

Zur Taxierung der Bewertungen verwenden wir unsere hauseigene Bewertungskennziffer Price/Fair Value, P/FV. Ein Wert von unter 1,0 signalisiert eine Unterbewertung, ein Wert grösser null zeigt an, dass eine Aktie überbewertet ist, ein P/FV von 1,0 besagt, dass ein Unternehmen fair bewertet ist (lesen Sie hier mehr zu unserer Aktien-Research-Methodologie). 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Januar: Die Bewertungen

Auf Branchenebene schlugen sich im Januar zyklische Branchen am besten. Zyklische Konsumwerte legten um zehn Prozent zu, Rohstoff-Werte stiegen um 9,4 Prozent und Immobilienwerte gewannen um 7,3 Prozent. Unter den konjunktursensitiven Branchen konnten am stärksten Technologie-Aktien (plus 9,4 Prozent) und Industrietitel (plus 8,2 Prozent). Defensive Werte profitierten deutlich weniger von der Erholung, und Telekom-Aktien verloren sogar gegen den Trend 1,1 Prozent.  

Im vergangenen Jahr hatten sich Versorger und Gesundheitstitel noch am besten geschlagen.  

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Januar: Die Sektoren-Performance

Die günstigsten Bewertungen auf Branchenebene fanden sich per Ende Januar im Immobiliensektor, dessen Aktien im Schnitt um 27 Prozent unterbewertet waren. Rohstoff-Aktien waren mit einem P/FV Verhältnis von 1,08 am stärksten überbewertet, gefolgt von Technologie-Unternehmen und Versorger (jeweils 1,02).

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Januar: Die Sektoren-Bewertung

Die Analysen in diesem Artikel basieren auf unserem Tool für professionelle Anleger. Weitere Informationen zu Morningstar Direct erhalten Sie hier

Über den Autor

Fernando Luque

Fernando Luque  es el Senior Financial Editor de www.morningstar.es