Morningstar Marktbarometer: Hohe Verluste prägen alle Marktsegmente

Im Oktober haben sich hohe Verluste durch alle europäischen Aktienmarktsegmente gezogen. Zwei Bereiche mussten besonders schwere Verluste hinnehmen. Das Morningstar Marktbarometer für den Monat Oktober. 

Fernando Luque 08.11.2018

Im Oktober war es vorbei mit der relativen Ruhe am europäischen Aktienmarkt. Schwere Kursverluste prägten alle Marktsegmente. Besonders stark litten jedoch Wachstumsaktien, während Value-Titel geringere Verluste verbuchen mussten. Während Standardwerte Growth um 7,1 Prozent einbrachen, lag das Minus bei den Value-Pendants bei erträglicheren 4,9 Prozent. Noch deutlicher war der Vorteil bei Small Cap Value Aktien, die 5,0 Prozent verloren, derweil kleinstkapitalisierte Growth-Aktien um 7,6 Prozent verloren. Im Blend-Segment schlugen sich Standardwerte deutlich besser als Nebenwerte. 

Beim Growth-Segment gerieten vor allem Anheuser-Busch InBev und LVMH unter die Räder. Auffällig war demgegenüber die gute Performance im Pharma-Sektor, wo Novartis und Roche gegen den allgemeinen Markttrend zulegten. Das bewirkte eine Stabilisierung der großkapitalisierten Werte im stilagnostischen Blend-Segment. 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Oktober: Die Performance

In unserem monatlichen Format zerlegen wir den Morningstar Europe Index in die Bestandteile unserer Style Box, eine Neun-Felder-Matrix, die Aktien nach Grösse und nach Stil gliedert. Die Grafik lesen Sie von links oben nach rechts unten wie folgt: Das linke Quadrat oben zeigt die Style Box Performance für den vergangenen Monat, das obere rechts für die vergangenen drei Monate, unten links sind die Zwölf-Monats-Renditen abgetragen, und unten rechts finden sich die kumulierten Dreijahres-Renditen. 

Kommen wir zu den Bewertungen. Gegenüber dem September-Niveau haben sich alle Marktsegmente deutlich verbilligt. Am günstigsten sind Large Cap Value Aktien, die im Schnitt nunmehr um 17 Prozent unterbewertet sind. Aktien im Segment Mid Cap Value und Small Cap Value waren um neun bzw. 16 Prozent unterbewertet. Per Ende Oktober notierten mit Ausnahme von Mid Cap Growth alle Segmente unter ihrem fairen Wert. Standardwerte Growth haben sich sogar um 15 Punkte verbilligt. 

Zur Taxierung der Bewertungen verwenden wir unsere hauseigene Bewertungskennziffer Price/Fair Value, P/FV. Ein Wert von unter 1,0 signalisiert eine Unterbewertung, ein Wert grösser null zeigt an, dass eine Aktie überbewertet ist, ein P/FV von 1,0 besagt, dass ein Unternehmen fair bewertet ist (lesen Sie hier mehr zu unserer Aktien-Research-Methodologie). 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Oktober: Die Bewertungen

Auf Branchenebene schlugen sich Telekomtitel am besten. Sie konnten gegen den Trend um 0,4 Prozent zulegen. Die defensiven Sektoren, Basiskonsumgüter, Gesundheit und Versorger, konnten die Verluste auf maximal 2,6 Prozent begrenzen. Vor allem Industrie-Aktien und Technologiewerte brachen ein. Sie verloren im Oktober 8,3 Prozent bzw. 8,4 Prozent. 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Oktober: Die Sektoren-Performance

Die günstigsten Bewertungen auf Branchenebene finden sich im Immobiliensektor, dessen Aktien im Schnitt um 26 Prozent unterbewertet sind. Auch Telekoms sind 23 Prozent unterbewertet. Am teuersten sind nach wie vor Rohstoff-Unternehmen an der Börse bewertet, wobei sich die Überbewertung auf sechs Prozent abgebaut hat. Technologie-Unternehmen notieren ebenfalls nur noch leicht über ihrem fairen Wert.

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Oktober: Die Sektoren-Bewertung

Die Analysen in diesem Artikel basieren auf unserem Tool für professionelle Anleger. Weitere Informationen zu Morningstar Direct erhalten Sie hier

Über den Autor

Fernando Luque

Fernando Luque  es el Senior Financial Editor de www.morningstar.es