Morningstar Rating Analyse: Die Bilanz der größten ETF-Anbieter

Vanguard und PIMCO punkten mit konzentrierten Fondspaletten, State Street glänzt mit globalen Sektor-ETFs. Die Ergebnisse der Morningstar Rating Analyse für die ETF-Anbieter in Europa per 30. September 2018.

Ali Masarwah 01.11.2018

Der zweite Teil unserer Rating-Analyse zeigt die Bilanz der ETF-Anbieter. Mit Blick auf das Fondsvermögen, dem Sortierkriterium des unteren Rankings, dominiert die BlackRock-Tochter iShares. Der Marktführer weist ein bewertetes Vermögen von 262,5 Milliarden Euro auf. Das ist ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorquartalsniveau. Der zweitgrößte europäische ETF-Anbieter, die Deutsche-Bank-Tochter Xtrackers, hat auch das zweitgrößte Volumen an bewertetem ETF-Vermögen. Per Ende September stand ein Vermögen von 62,2 Milliarden Euro auf der Habenseite nach 61,2 Milliarden Euro per Ende Juni. Lyxor folgt mit 49 Milliarden Euro (49,7 Milliarden Euro). Vanguard (33,5 Milliarden Euro) und Amundi (28,9 Milliarden Euro) komplettieren die Top fünf ETF-Anbieter nach verwaltetem Vermögen. 

Doch Größe ist auch bei ETFs nicht alles. Die höchste Qualität weist im Schnitt die Produktpalette von Vanguard auf mit einem durchschnittlichen Morningstar Sterne Rating von 3,77 Sternen pro ETF. Auch per Ende Juni hatte Vanguard im ungewichteten Durchschnitt das beste Durchschnitts-Rating. (Vanguard-Indexfonds, die nicht börsennotiert sind, finden sich in der Liste der größten Publikumsfondsanbieter ex ETFs). Auffällig ist, dass das US-Haus mit nur 13 bewerteten ETFs eine höchst konzentrierte Produktpalette mit Ratings hat, von denen zwölf Aktienfonds sind. Auch in der vermögensgewichteten Sicht führt Vanguard mit 4,6 Sternen das Ranking an, was vor allem auf das Fünf-Sterne-Rating des gut 20 Milliarden Euro schweren S&P 500 ETF zurückgeht.

Den zweiten Rang belegte per Ende September PIMCO. Die Allianz-Tochter zählt mit einem bewerteten Vermögen von nur 6,6 Milliarden Euro zu den kleineren Anbietern. Im Schnitt kommen die acht PIMCO-Renten-ETFs auf ein Rating von 3,45 Sternen. Im Vorquartal hatte PIMCO noch Platz eins belegt. Gewichtet kommt PIMCO indes nur auf einen Schnitt von 3,48 Sterne und liegt damit im unteren Mittelfeld.

SPDR ETFs folgt auf Rang drei mit 3,38 Sternen. Die State-Street Produkte punkten vor allem in den Bereichen der globalen Aktien-Sektoren, US-Standardwerten und Strategic Beta ETFs.

Tabelle: Rating-Bilanz der größten ETF-Anbieter in Europa

Daten per 30.9.2018, Quelle: Morningstar Direct

Die Vollversion unserer aktuellen Rating Analyse lesen Sie in englischer Sprache hier.  

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick erhalten Sie wie folgt:  

Einführung in die Morningstar Rating Analyse für Fonds in Europa 

Bilanz der größten europäischen Fondsanbieter (ex ETFs) 

Bilanz der größten europäischen ETF-Anbieter

Bilanz der besten großen europäischen Fondsanbieter (ex ETFs

Bilanz der besten kleinen europäischen Fondsanbieter (ex ETFs)

Bilanz der besten europäischen Fondsstandorte

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.