Morningstar Marktbarometer: Öl-Aktien sorgen für Value-Erholung

Im September mussten Technologie-Aktien dagegen Federn lassen. Standardwerte  überwiegend vor Nebenwerten. Das Morningstar Marktbarometer für den Monat September. 

Fernando Luque 08.10.2018

Der europäische Aktienmarkt trat im September weitgehend auf der Stelle. Doch auf Ebene der Sektoren, der Größen (Standardwerte versus Nebenwerte) und des Stils (Wachstums- versus Substanzwerte) war viel Volatilität auf Monatsebene im Spiel. Im abgelaufenen Monat konnten einerseits Value-Aktien ihre Growth-Pendants signifikant outperformen. Zum anderen schlugen sich Large Caps deutlich besser als kleinkapitalisierte Unternehmen.

Im Schnitt legten Large Cap Value-Aktien (in Euro gerechnet) um 3,1 Prozent am meisten zu, verglichen mit einem Verlust von 0,6 Prozent bei Large Cap Growth-Aktien. Auch in den Segmenten Small Caps und Mid Caps konnten günstig bewertete Aktien ihre teuren Pendants übertreffen. Bei Blend-Aktien, also solchen Titeln, die weder dem Value- noch dem Growth-Lager zuzuordnen sind, schnitten Mid Caps am besten ab. 

Beim Value-Stil trugen vor allem Energie-Aktien zum positiven Ergebnis bei. Besonders hoch waren die Gewinne bei Royal Dutch Shell, BP und Total. Financials, also Banken und Versicherungen, konnten ebenfalls zum guten Ergebnis von Value beitragen. Hier stachen Allianz SE und BNP Paribas positiv heraus.

Bei Wachstumsunternehmen belasteten Technologie-Aktien sowie Konsumgüter wie Anheuser-Busch, InBev und Unilever. 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im September: Die Performance

In unserem monatlichen Format zerlegen wir den Morningstar Europe Index in die Bestandteile unserer Style Box, eine Neun-Felder-Matrix, die Aktien nach Grösse und nach Stil gliedert. Die Grafik lesen Sie von links oben nach rechts unten wie folgt: Das linke Quadrat oben zeigt die Style Box Performance für den vergangenen Monat, das obere rechts für die vergangenen drei Monate, unten links sind die Zwölf-Monats-Renditen abgetragen, und unten rechts finden sich die kumulierten Dreijahres-Renditen. 

Kommen wir zu den Bewertungen. Gegenüber dem August-Niveau haben fast alle Marktsegmente verbilligt. Am günstigsten sind Large Cap Value Aktien, die im Schnitt um elf Prozent unterbewertet sind. Aktien im Segment Mid Cap Value und Small Cap Value waren um drei bzw. neun Prozent unterbewertet. Per Ende September notierten mit Ausnahme von Small Caps alle Growth-Segmente unter ihrem fairen Wert. 

Zur Taxierung der Bewertungen verwenden wir unsere hauseigene Bewertungskennziffer Price/Fair Value, P/FV. Ein Wert von unter 1,0 signalisiert eine Unterbewertung, ein Wert grösser null zeigt an, dass eine Aktie überbewertet ist, ein P/FV von 1,0 besagt, dass ein Unternehmen fair bewertet ist (lesen Sie hier mehr zu unserer Aktien-Research-Methodologie). 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im September: Die Bewertungen

Auf Branchenebene konnten vor allem Energie-Aktien zulegen. Sie gewannen im Schnitt 6,3 Prozent. Finanzdienstleister stiegen um 2,3 Prozent wie auch Rohstoffaktien.

Indes mussten Immobilien-Aktien und Technologie-Titel um 4,2 Prozent bzw. 3,3 Prozent abgeben. Auch defensive Konsumgüter und Gesundheitsaktien verzeichneten überwiegend Kursverluste. Inzwischen sind die Top-Performer des laufenden Jahres im Energie-Sektor zu finden, der im Zuge des steigenden Ölpreises nach oben gezogen wurde. Hier steht ein Kursplus von gut 20 Prozent per Ende September unter dem Strich.

Grafik: Morningstar Markt Barometer im September: Die Sektoren-Performance

 

 

Die Analysen in diesem Artikel basieren auf unserem Tool für professionelle Anleger. Weitere Informationen zu Morningstar Direct erhalten Sie hier

Über den Autor

Fernando Luque

Fernando Luque  es el Senior Financial Editor de www.morningstar.es